Ursprünge des Namens Diebolder

Über den Namen Diepolder schreibt Josef Karlmann Brechenmacher, Deutsches Namenbuch Stuttgart 1928,
S. 32: "Diet, frühere Sprachstufe Theud, latinisiert Theo. Das althochdeutsche diot (got. thiuda) als Grundlage des Wortes "deutsch" bedeutet "Volk". Theudobald, Diepold = der Volkskühne."